Familie



Familie Leu

Dominik ist auf dem Hof aufgewachsen und schon früh war klar, dass er den Hof weiterführen will. Nach seiner Lehre als Zimmermann absolvierte er noch die zweite Ausbildung als Landwirt. Auf dem Hof ist er für die Feldarbeiten, den Stall und den Gemüsegarten verantwortlich.

Melanie ist gelernte Speditionskauffrau und ist seit dem 22.April 2017 mit Dominik verheiratet. Sie macht die Buchhaltung und schaut dem jüngsten Leuenmitglied.

Jelena unsere Tochter ist die jüngste der Leuen Familie und unser ganzer Stolz.



Familie Leu–Steinmann

Agnes ist gelernte Bäcker – Konditorin. Sie ist für den Verkauf im Hoflädeli, die Backstube und das Ernten des Gemüses zuständig.

René ist gelernter Meisterlandwirt. Er erledigt verschiedene Arbeiten im Stall, Gemüsegarten und was sonst noch auf dem Hofbetrieb so anfällt.



Esther Leu–Haltinner

ist die älteste Generation auf dem Hof und hilft auch noch fleissig mit. Sie ist für die Reinigung und Sortierung der Hühnereier und weitere kleine Aufgaben zuständig.

↑ nach oben

Geschichte

Unser Betrieb wurde bereits 1944 von Dominik’s Grosseltern auf biologisch organischen Landbau umgestellt, oder besser gesagt, sie begannen nie, ihr Land konventionell zu bewirtschaften. Damals vermarkteten sie schon Getreide, Kartoffeln und Obst in der ganzen Schweiz.

1965 konnten sie aus dem Dorf aussiedeln und erstellten den Hof in der Waldegg.

Im Jahr 1988 konnten Dominik’s Eltern den Betrieb von den Grosseltern übernehmen. Dabei war schon immer klar, dass sie dem Biolandbau treu bleiben werden.

Mitte Juni 1991 bekamen Dominik’s Eltern die Bewilligung für den Offenmilchverkauf.

1993 bauten sie einen neuen grösseren Hühnerstall mit grossem Freilandauslauf und Wintergarten. Im Keller richteten sie eine Backstube mit einer Knetmaschine und einem grossen Backofen ein. Somit konnte Agnes voller Tatendrang ans Brotbacken gehen.

Da der Verkauf von den eigenen Hofprodukten stetig zunahm, erfüllten sie sich den Traum eines Hoflädeli. Im Januar 1999 feierten sie die Eröffnung des Biohoflädeli Waldegg. Ab nun konnten sie der Kundschaft ihre Produkte schön präsentieren.

Im Juni 2004 wurde mit einem Hoffest für die Kundschaft, das Jubiläum 60 Jahre Biohof Waldegg gefeiert.

2008 machten sie eine grosse Investition im Gemüsebau. Sie stellten einen Folientunnel für die Tomaten und weitere wärmeliebende Gemüsesorten auf.

Seit Herbst 2009 stellen sie Karin Dziri (dipl. Hundeerziehungsberaterin) eine eingezäunte Wiese auf dem Betrieb zur Verfügung. Karin führt auf diesem Gelände mit viel Elan ihre privaten Hundekurse und Treiballworkshops durch.

Im Frühling 2013 stellten sie nochmals einen grossen Folientunnel auf. Somit können sie eine gute Fruchtfolge mit den Tomaten, Gurken, Nüsslisalat usw. einhalten.

Ein Traum geht für Agnes in Erfüllung: Im Frühling 2014 eröffnete sie die selbst gebaute Hof-Terrasse für unsere Kundschaft. Während der Ladenöffnungszeit kann man sich mit verschiedenen Getränken und Bauernhof-Glace eindecken und gemütlich zusammensitzen.

Im Januar 2019 übergaben Agnes und René uns die wertvolle Aufgabe den Hof in der dritten Generation weiter zu führen. Wir werden unser Bestes geben diesen grossen Fussstapfen gerecht zu werden. Zu unserem Glück wollen die zwei noch nicht in die Pension und unterstützen uns weiterhin tatkräftig in allen Bereichen.



↑ nach oben

Philosophie

Der Boden liegt uns sehr nahe. Er ist die Grundlage unserer Produktion und muss schonend bearbeitet werden. In dieser Beziehung ist die Biolandwirtschaft die Anbaumethode der Zukunft, damit unsere Nachkommen weiterhin darauf aufbauen können.
Mit den Tieren zusammen entstehen natürliche Kreisläufe, aus welchen sich eine Vielzahl von schmackhaften Nahrungsmitteln für die Menschen ergibt.

Beispiel eines Kreislaufes:

Von unseren Milchkühen gibt es neben guter Vollmilch, welche zu unglaublich vielen feinen Produkten verarbeitet werden kann (Joghurt, Käse usw.), auch Kälber für die Rindfleischproduktion, sowie Aufzuchtkälber für weitere Milchkühe.
Der anfallende Mist und die Gülle dienen den Wiesen und den Acker- und Gemüsekulturen als natürlichen Nährstofflieferant, sowie den Bodenlebewesen als Nahrung. Dadurch wächst saftiges Gras als Futter für die Kühe, womit sich der Kreislauf wieder schliesst.

↑ nach oben

Bio mit Garantie

Unser Hof wird jährlich mindestens einmal der Kontrolle von der bio.inspecta AG in Frick unterzogen. Das Knospenlabel garantiert Ihnen das Einhalten der strengen Richtlinien der Bio Suisse in der Produktion und der Verarbeitung auf unserem Betrieb. So erhalten Sie die Gewissheit, Nahrungsmittel zu geniessen, welche rückstandfrei und unter tier- und umweltgerechten Bedingungen produziert werden.